CONTACT US

Ursula und Martin Dürig

BP 640

St. Louis - Senegal

info@zebrabar.net

00221 77 638 18 62

© 2023 by zebrabar. Proudly created with Wix.com

ZEBRABAR

CAMPEMENT      CAMPING   RESTAURANT
 

Über uns

Die Zebrabar ist die Alternative zu herkömmlichen Badeferien. Direkt am Sandstrand des salzhaltigen Flusses Senegal, haben wir nach den Ansprüchen des sanften Tourismus einen grossen Campingplatz sowie eine Bungalowanlage mit Restaurant, Bar und einen kinderfreundlichen Spielplatz eingerichtet.

 

Nach vielen Afrikareisen fanden wir diesen wunderschönen Ort und begannen 1996 die Zebrabar aufzubauen. Mittlerweile ist die Zebrabar der Treffpunkt für Afrikafahrer geworden. Ob auf der Nord-Süd oder Ost-West Route, man sieht und trifft sich in der Zebrabar für einen gemütlichen Info-Austausch. Unser Aussichtsturm bietet einen herrlichen Ausblick über die wunderschöne Landschaft, den Senegalfluss bis zum Atlantik. Für angeschlagene Wüstenfahrzeuge steht eine gut eingerichtete Werkstatt und kompetente Hilfe zur Verfügung, sofern nicht gerade hauseigene Grossprojekte am laufen sind. Auch für Ornithologen und Birdwatcher ist die Zebrabar eine einzigartige Destination. Wir befinden uns im Nationalpark ‘Langue de Barbarie’, der für seine vielfältige Vogelwelt bekannt ist (Pelikane, Flamingos, Reiher, Kormorane u.v.a.). Die Parkgebühr ist 5’000 CFA pro Person für Ausländer und 3‘000 CFA für Senegalesen (Kinder ab 10 Jahren).  Für Kunden, die auf der Zebrabar logieren, ist diese Gebühr in der Übernachtung inbegriffen.
Der Park kann mit Pirogen (Holzboote) der einheimischen Fischer oder mit Booten der Zebrabar (Kajak, Kanu) besucht werden.

Der Name ZEBRABAR setzt sich zusammen aus ZEBRA (für Afrika stehend) und NjagaBAR (Pelikan auf Wolof, senegalesische Nationalsprache). Unsere Kinder, Samira (1999), Marco (2002) und Nora (2011), sind auf der Zebrabar aufgewachsen und in St. Louis zur Schule gegangen. Zusammen mit unseren langjährigen Mitarbeitern, u.a. Anta, Binta, Iaia, Karim, Koutaye, Nafi, Pape, Rokhaya und Saer empfangen und bewirten wir gerne unsere Gäste.     

 

Unterkünfte

Das Campement liegt wunderschön eingebettet in der Natur und im Nationalpark "Langue de Barbarie". Es grenzt an den salzhaltigen Fluss Senegal und hinter der Landzunge sieht man die Gischt des Atlantiks. Die zahlreichen Bäume spenden Schatten und eine leichte Brise sorgt für angenehme Temperaturen.

Für Gäste, die auf der Zebrabar übernachten, ist der Parkeintritt von 5'000 cfa /pers inbegriffen.

Die Zebrabar bietet für jedes Budget eine Unterkunft:

Mit öffentlichen WC und Duschen

- Camping

- Chaïma (Schlafraum mit 6 Doppelmatratzen)

- Magirus (kleine Hütte)

- 3 kleine Bungalows

- Ovales Bungalow

 

Mit privatem WC und Dusche

- Case bleue und Penkou (mit WC/Dusche)

- 4 Bungalows de luxe am Flussufer (Bened, Gimano, Piasava und Mika - mit WC/Dusche)

- 1 doppelstöckiges Bungalow de luxe am Flussufer (Emmaro, mit WC/Dusche)

 

 

                                                 Anreise

                                                                    unsere Koordinaten: N15° 51.850′  – W16° 30.710′

Per Flugzeug

Es ist mit diversen Fluggesellschaften möglich, nach Dakar zu fliegen. Abholservice kann von uns organisiert werden. Die Fahrt von Dakar nach St. Louis dauert ca. 4 Stunden und kostet 100 Euro.

Auf dem Landweg

20 km südlich von St. Louis

in Richtung Dakar. Nach dem Damm des Flussarms,

beim grossen Wasserturm, geradeaus auf die D 400 Richtung Gandiol.

Von Diama 50 km südlich in Richtung Dakar.

St. Louis kann auf dem Damm "Takk Gui" umfahren werden.

Von Dakar sind es ca. 240 km nördlich in Richtung St. Louis.

Bei Kébémer kann man links abbiegen Richtung Lompoul, von wo

eine Teerstrasse über Potou nach St. Louis führt.

Vor Mouït geht es auf die Piste. Mitte Dorf dem Schild

links zur Zebrabar folgen.

Zu Fuss / Taxi

Ein gelb-schwarzes Taxi von St. Louis zur Zebrabar kostet

ca. 3’000 CFA (4.50 Euro). Ortsangabe für den Chauffeur:

Zebrabar in Mouït- Gandiol, nach dem Eingang des

Nationalparks LANGUE DE BARBARIE.

 

 

Restaurant

 

In der Küche des Restaurants Zebrabar werden bewusst lokal erhältliche Lebensmittel verwendet. Jeden Tag steht ein neues Menu auf der Karte sowie kleine Zwischenmahlzeiten. (Fische, Fleisch und vegetarische Angebote).

Preise

  • Frühstück: cfa 3’000 (€ 4.70)

  • Mittagessen: cfa 4’500 (€ 7.00)

  • Abendessen: cfa 7’000 (€ 10.95)incl. Salat und Dessert, Nur Hauptgang: cfa 4’500 (€ 7.00)

  • Sandwich: cfa 2'000 (€ 3.15)

  • Getränke: cfa 1’200 – 2’000 (€ 1.90 – 3.15)

Der Code kann an der Bar

gefragt werden

In der Nähe des Eingangs steht der ovale Tisch, wo es den besten WIFI-Empfang gibt. Noch besser, wenn Wifi, unser Hund, daneben liegt ;)
 

Aktivitäten

  • Kinder: baden und Sandburgen bauen am Flussufer oder sich auf dem Spielplatz vergnügen

  • Ausflüge in die Nationalparks (Parc de la Langue de Barbarie, Guembeul, Djoudj)

  • Besichtigung von St. Louis mit Marktbesuch

  • Flussrundfahrt

  • Schwimmen in Fluss und Meer

  • Fischen

  • Kajak- und Kanufahren

  • Windsurfen/Kiten (eigene Ausrüstung)

  • ausgedehnte Spaziergänge in der schönen Umgebung

  • Lesen, es hat viele Bücher in unserer Bibliothek

  • Trommelunterricht auf Anfrage

  • afrikanischen Tanzunterricht auf Anfrage

  • Ausflüge zum Tierpark "Forêt de Bandia" und Accro Baobab Adventure (mit guter Kletteraustüstung von Baobab zu Baobab balancieren, schwingen, fahren und gleiten) beides nördlich von Mbour.

  • Im Mai/Juni findet in St. Louis ein 3-tägiges Jazzfestival statt: www.saintlouisjazz.org

  • für mehr Informationen:

  • www.saintlouisdusenegal-tourisme.com

  • www.au-senegal.com

                                                 

 

 

 

 

 

 

 

Ausflüge

Nationalpark Langue de Barbarie

Die Zebrabar befindet sich inmitten des Nationalparks Langue de Barbarie. Direkt von der Zebrabar aus kann man während einer 1,5 stündigen Bootstour diverse Vögel beobachten. Auf der Fahrt zur Nistinsel sind unzählige Pelikane, Kormorane und Möwen zu sehen.

Gäste können auch alleine oder zu zweit im Kanu zur Vogelinsel paddeln und sich der Natur hingeben. Wer Lust auf höhere Wellen hat, überquert die Landzunge zu Fuss bis zum Atlantik. Der einsame kilometerlange Sandstrand lädt zu wunderbaren Spaziergängen ein.

Nationalpark Gueumbeul

Auf dem Weg von St. Louis zur Zebrabar befindet sich der Nationalpark Gueumbeul.

Gazellen, Oryx, Landschildkröten sowie Affen halten sich frei in diesem 700 ha grossen Park auf. Die Affen springen auch mal über den Zaun und sind dann auf der Strasse anzutreffen.

          

Nationalpark Djoudj     

Das weltweit drittgrösste Vogelschutzgebiet (16’000 ha) gehört zum UNESCO Welterbe und befindet sich etwa 60 km von St. Louis Richtung mauretanische Grenze.

Nicht nur Ornithologen können dem Zauber dieser Vielfalt von afrikanischen und europäischen Brut- sowie Zugvögeln verfallen. Während ca. 1 Std. fährt man mit einem Boot zu einer künstlichen Insel, auf der jährlich tausende von Pelikanen brüten und ihre Jungen aufziehen. Wer die Ufer gut beobachtet, kann Warane, Warzenschweine, Krokodile und ev. sogar eine Python erspähen.

Die Wüste von Lompoul

Ca. 50 km südlich der Zebrabar befindet sich zwischen Kébémer und dem Atlantik ein Dünengebiet, indem eine Lodge zum Übernachten einlädt. Personen, die nicht wie so viele Zebrabargäste die Sahara durchquert haben, können hier eine Nacht in der Wüste verbringen und sogar einen Kamelritt erleben.

 

Accro Baobab Adventure

An der Petite Côte, südlich von Dakar, befindet sich der einmalige Klettergarten im Baobabwald. Für Kinder wurde ein kleiner, nicht ganz so hoher Parcours erstellt. Erwachsene können in den Kronen der Baobab mit guter Kletterausrüstung umherklettern, begleitet von sympathischen Instruktoren. Für mehr Informationen: www.accro-baobab.com

Fôret de Bandia

An der Petite Côte, gegenüber von Accro Baobab Adventure, befindet sich der 1’200 ha grosse Tierpark Fôret de Bandia. Sehr geeignet auch für einen Besuch mit Essen im guten Restaurant, das direkt an einem kleinen See liegt, an dem sich Affen, Warzenschweine, Büffel, Gazellen und unzählige Vögel treffen. Für mehr Informationen: www.reservedebandia.com

 

                                                   Infos

Klima

  • Trockenzeit: November bis Mai

         Tiefe Luftfeuchtigkeit. Die Temperaturen hängen stark vom Wind ab: bei Landwind (Harmattan) ca. 30 – 35°C und

         bei Meereswind (Alizée maritime) ca. 20 - 30°C. Abends kann es kühl werden (warme Kleider nicht vergessen).

  • Regenzeit: Juni bis Oktober

        Hohe Luftfeuchtigkeit aber nur wenig Regen. Die Temperaturen varieren zwischen 27 und 37°C

  • Surf- und Kitesaison: November bis April

 

Impfungen

Keine obligatorisch. Empfohlen werden Polio, Diphtherie, Tetanus, Gelbfieber, Hepatitis A + B, sowie Malariaprophylaxe.

Visa

Seit Juli 2014 braucht es für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten, ausgenommen von ein Paar Länder wie Australien und Neuseeland, kein Visum mehr für den Senegal.

Einreise von Mauretanien nach Senegal

Die Einreisebestimmungen ändern sich laufend und wir stehen gerne zur Verfügung, um aktuelle Auskünfte zu geben.

Carnet de passage en douane

Ein “carnet de passage en douane”, das in Dakar abgestempelt werden muss, vereinfacht den Aufenthalt in Senegal. Falls ihr kein “carnet de passage en douane” habt, bekommt ihr bei der Einreise ein “passavant de circulation”.

 

Geld

Der CFA* ist an den Euro gebunden.
1 Euro = 640 – 650 CFA

Bei uns sowie an Tankstellen und in grösseren Geschäften kann mit Euro bezahlt werden.

*Franc CFA: franc de la Communauté Financière Africaine

Rallyes

Es gibt immer mehr kleinere, private Rallyes. So zum Beispiel von England, Holland und Deutschland. Mehr Informationen unter:

  • Youtube
  • Instagram
  • Facebook Social Icon
  • Trip Advisor Social Icon